Produktportfolio

cobas p 612 / cobas p 512 Präanalytische Einheiten

Standalone Automatisierungslösungen

cobas p 612 / cobas p 512 pre-analytical systems

Standalone Automatisierungslösungen helfen Ihnen die Effizienz und Produktivität in Ihrem Labor zu erhöhen. Die Sortierer cobas p 512 pre-analytical system und cobas p 612 pre-analytical system bieten hierbei vielfältige Möglichkeiten, den Workflow zu optimieren sowie die Qualität und Sicherheit zu erhöhen. Mehrere hundert Platzierungen der Systeme weltweit sprechen hierbei für sich.

Die Roche Standalone Systeme lassen sich direkt an die Bedürfnisse in Ihrem Labor adaptieren und helfen Ihnen bei der Integration und Konsolidierung der Diagnostik.

 

 

 

Optimierter Workflow

  • Durchsatz von bis zu 1.100 Primärproben pro Stunde bei Sortierung und Öffnung
  • Durchsatz von bis zu 800 Primärproben pro Stunde bei Zentrifugation (Zentrifugationszeit 5 min)
  • Sortieren in und aus dem gängigen Zentrifugenbechern, Analyzer- und Archiv-Racks
  • Schnelle Verfügbarkeit der Primärprobe
  • Weniger manuelle Probenbearbeitung
  • Kürzere Gesamt-Turn-Around-Time
  • Parallele Probenbearbeitung auf den verschiedenen Arbeitsplätzen durch intelligente Aliquot-Erstellung
  • Priorisierte Bearbeitung von Notfallproben 

Reduktion der Komplexität

  • Gestraffte Prozesse mit einem einzigen Probeneingang
  • Verbindung aller Systemkomponenten mit einer IT Lösung
  • EDV unterstützte Arbeitsabläufe
  • Klares Daten- und Workflow Management
  • Standardisierte Prozesse
  • Reduktion arbeits- und zeitintensiver Laborprozesse

Flexibilität

  • Individuell definierbarer Konsolidierungs- und Integrationsgrad
  • Kundenspezifische Konfiguration des Probenein- und Ausgabebereichs
  • Proben im direkten Zugriff
  • Verwendung von verschiedenen Röhrchentypen im gemischten Modus 

Sicherheit

  • Rückverfolgbarkeit von Probendaten
  • Keine Kontamination, unberührte Primärprobe
  • Bestimmung des Probenvolumens und der Probenqualität
  • Verschleppungsfreiheit
  • Reduzierter Kontakt mit infektiösem Material

Video cobas p 612 Präanalytische Einheit

 

cobas p 512 

Die cobas p 512 liefert alle Funktionalitäten und Optionen der cobas p 612, mit Ausnahme der Aliquotier- und Barcodier-Funktion.

 

cobas p 612 pre-analytical system

Eingangsbereich

  • Probeneingang: bis zu 600 Proben in 4 Schubladen
  • Parallele Verwendung verschiedenster Hämatologie-, Gerinnungs-, Serum-, Plasma und Urin-Röhrchentypen
  • Kontinuierliche Beladung mit Probenröhrchen während des Routinelaufs
  • Priorisierte Notfallproben
  • Kundenspezifische Konfiguration des Probeneingangsbereichs (bis zu 30 Ziele definierbar)
  • Die gängigen Roche, STAGO, Sysmex sowie Fremd-Probenracks werden unterstützt
  • Barcode Lesung

Standardkamera

  • Optische Erkennung der Anwesenheit einer Kappe, Kappen- und Röhrchengröße
  • Prozedur zur Fehlerbehandlung 

Kameraoptionen

Tube Type Identification (TTI)

  • Unterstützt alle Funktionen der Standardkamera
  • Optische Erkennung der Kappenfarbe und des Röhrchentyps
  • Identifikation des Probentyps und Abgleich der Materialkennung mit dem Barcode 

QS I Probenmenge

  • Unterstützt alle Funktionen der Kamera mit TTI Option
  • Optische Volumenerkennung zentrifugierter Serum- und Plasmaproben 

QS I Probenmenge und Probenbild

  • Unterstützt alle Funktionen der Kamera mit Option QS I Probenmenge
  • Senden des Speicherabbilds der Proben an die Labor-EDV 

QS I Probenqualität

  • Unterstützt alle Funktionen der Kamera mit Option QS I Probenmenge und Probenbild
  • Erkennung der Probenqualität basierend auf kundenspezifischen Qualitätsregeln 

Decap-Einheit

  • Öffnung diverser Röhrchentypen (mit verschiedensten Verschlusstypen und Röhrchengrößen) im gemischten Modus
  • Keine Vorsortierung nötig
  • Unterstützung von selektiver Öffnung entsprechend benutzerdefinierter Regeln 

Aliquoter

  • Pipettiereinheit und Eingang für Einmalspitzen
  • Lagerung von Sekundärröhrchen
  • Barcodedrucker und Barcodelabeler für Sekundärröhrchen
  • Konfigurierbare Barcodes (Typ, Länge, Prüfsumme)
  • Aufdrucken zusätzlicher Information
  • Bis zu 28 Sekundärröhrchen können aus einer Primärprobe erstellt werden
  • Gerinnselerkennung¨
  • Liquid level detection (via leitfähigen Spitzen oder via QS I Probenmenge)
  • Prozedur zur Fehlerbehandlung 

Recap-Einheit (optional)

  • Selektives, zielspezifisches Wiederverschliessen von Primär- und Sekundärröhrchen
  • Versiegelung der Röhrchen mit Alufolie
  • Unterstützt verschiedene Röhrchendurchmesser und Röhrchenhöhen im gemischten Modus 

Ausgangsbereich

  • Bis zu 1.200 Proben
  • Verteilung/Sortierung von Primär- und Sekundärröhrchen
  • Kundenspezifische Konfiguration der 8 möglichen Schubladen im Probenausgangsbereichs (bis zu 41 Ziele definierbar)
  • Archivierung (rekursiver Workflow)
  • Zielabhängige Barcode Ausrichtung in “easy to read” Position
  • Direkter Zugriff zu Schubladen und Proben
  • Die gängigen Roche, STAGO, Sysmex sowie Fremd-Probenracks werden unterstützt 

cobas p 471 Zentrifugeneinheit (optional)

  • Durchsatz von bis zu 400 Proben/stunde bei 5min Zentrifugationszeit
  • Kapazität Eingangsbereich: 150 Röhrchen im gemischten Modus
  • Röhrchentyp-abhängige, automatische Sortierung in die Zentrifugations - Buckets
  • Zielabhängige Konfiguration der Zentrifugationsparameter
  • Konfigurierbarer Zentrifugationsstart
  • Autobalancing, gekühlte Zentrifugation
  • Automatischer Röhrchentransport zentrifugierter Proben für die weitere Prozessierung

cobas p 671 Zentrifugeneinheit (optional)

  • Durchsatz von bis zu 800 Proben/stunde bei 5 min. Zentrifugationszeit
  • Kapazität Eingangsbereich: 300 Röhrchen vorsortiert nach Zentrifugationsparametern
  • Zielabhängige Konfiguration der Zentrifugationsparameter
  • Konfigurierbarer Zentrifugationsstart
  • Autobalancing, gekühlte Zentrifugation
  • Automatischer Röhrchentransport zentrifugierter Proben für die weitere Prozessierung