cobas p 512 / cobas p 612 präanalytische Einheit

Passt sich den Bedürfnissen von heute an − bereit für die Ansprüche von morgen

  • Vollautomatische präanalytische Lösung für Hochdurchsatzlaboratorien

  • Verarbeitet bis zu 1400 Proben/Stunde

  • Gründliche Prüfung der Probenqualität verringert Fehler und maximiert die Effizienz

  • Validiert bezüglich Verhinderung von Kreuzkontamination. Somit zur Automatisierung und Vereinfachung von Verfahren in klinischen Laboratorien und Blutbanken geeignet
Front shot cobas p 512 - cobas p 471 centrifuge unit and bulk loader module

cobas p 512 präanalytische Einheit mit angeschlossener Einzelzentrifugeneinheit (cobas p 471) und Bulk Loader Modul (BLM)

Front shot cobas p 612 - cobas p 471 centrifuge unit and bulk loader module

cobas p 612 präanalytische Einheit mit angeschlossener Einzelzentrifugeneinheit (cobas p 471) und Bulk Loader Modul (BLM)

cobas p 512 / cobas p 612 präanalytische Einheiten bieten folgende Funktionen:

  • Freie Konfiguration des Probeneingangs und des Ausgabebereichs
  • Anschluss an einen Bulk Loader
  • Anschluss an eine Einzel- oder Doppelzentrifugeneinheit
  • Verwendung von Racks und Zentrifugenbehältern von Roche und anderen Herstellern
  • Durchsatz von bis zu 1400 Proben/Stunde
  • Registrierung von Primärproben
  • Ausrichtung des Proben-Barcodes
  • Selektives Öffnen von Probenröhrchen
  • Sortierung der Probenröhrchen direkt in die Zielracks der Analyzer
  • Archivierung der verarbeiteten Proben mit optionalem Verschliessen
  • cobas p 612 präanalytische Einheit umfasst zusätzlich ein Aliquotiermodul mit Barcode-Etikettierung von Sekundärröhrchen
  • Weitere Automatisierung durch Anbindung über cobas® connection modules (CCM)

 

Prüfung der Probenqualität

  • Identifizierung des Röhrchentyps
  • Füllstands- und Volumenprüfung
  • Inspektion der Probenqualität
  • Erkennung des Zentrifugationsstatus: erkennt, ob Blutproben bereits zentrifugiert wurden
  • Frühe Erkennung und Aussortierung von fehlerhaften oder problematischen Röhrchen

Professionelles Labormanagement

Entwickelt für Gegenwart und Zukunft, damit Sie auch unter veränderten Bedingungen wettbewerbsfähig bleiben

cobas p 512 / cobas p 612 präanalytische Einheiten bieten Vorteile in vielen Bereichen:

Innovation

Die beste Antwort auf neue Herausforderungen im Laborbetrieb.

  • Mögliche Erweiterung des Automatisierungsgrads
  • Einfach hinzuzufügende Funktionen
  • Umfassende Inspektion der Probenqualität
  • Mehr Produktivität auf gleicher Stellfläche

Geschwindigkeit

cobas p 512 / cobas p 612 präanalytische Einheiten wurden für Laboratorien mit Bedarf für hohe Produktivität konzipiert. Geschwindigkeit geht nicht zulasten von Stellfläche und Sicherheit. 

Durchsatz von bis zu 1400 Proben/Stunde.

Qualität hat oberste Priorität

Qualitätsprüfung durch Kameras

quality-check

Zur Maximierung der Workflow-Effizienz führt cobas p 612 / cobas p 512 präanalytische Einheiten zu einem frühen Zeitpunkt eine umfassende Probeninspektion durch.

  • Bei der Prüfung der Probenqualität durch eine Kamera mit hoher Bildauflösung werden normale, hämolytische, lipämische und ikterische Proben erkannt. Die visuelle Inspektion durch das geschulte menschliche Auge wird durch die Kamera, mit stets gleichbleibender Qualität, abgelöst.

Lasergesteuerte Füllstandsmessung (Liquid Level Detection, LLD)

laser-liquid-level-detection
  • Automatische Erkennung des Zentrifugationsstatus: es wird festgestellt, ob Blutproben bereits zentrifugiert wurden. Die Bestimmung des Zentrifugationsstatus verbessert die Workflow-Effizienz und verhindert die Analyse nicht zentrifugierter Proben. Messungen erfolgen per Laser durch bis zu drei Barcode-Etiketten hindurch.
  • Die Identifizierung des Röhrchentyps, ermöglicht durch die Überprüfung des Röhrchentyps, der Kappenfarbe und der Barcode-Informationen, hilft mögliche Fehler aufzudecken.
  • Die Laser-LLD gestattet die Erkennung des Probenvolumens durch bis zu drei Barcode-Etiketten hindurch. Auch Proben ohne Sichtfenster werden nicht ausgelassen (Priorisierung von Proben/Aliquots aufgrund des verfügbaren Volumens).

Diese frühe Entscheidung hält Proben auf, die für eine Analyse ungeeignet sind. So verringert sich die Arbeitsbelastung und es werden keine Reagenzien verschwendet. Generell können Sie bei fehlerhaften oder problematischen Proben früh im Prozess eingreifen, damit das Ergebnis nach kürzest möglicher Zeit vorliegt und eine einheitlich gute Qualität sichergestellt ist.

Standalone configuration cobas p 512-c6000-c6500-c6800-t511

Ein einziger Eintrittspunkt für komfortable Probenbeladung

cobasp512_schema

cobas p 612 / cobas p 512 präanalytische Einheiten sind der ideale „Single Point of Entry“ für alle Proben und reduzieren damit die Komplexität im Labor.
Freigegebene Probenröhrchen müssen vor dem Beladen nicht vorsortiert werden.
Optionale Schüttgut-Beladung − das Bulk Loader Modul kann an die Einzelzentrifugeneinheit cobas p 471 oder direkt an die präanalytische Einheit angeschlossen werden.

Anerkannte Sicherheit

  • Validiert bezüglich Verhinderung von Kreuzkontamination
  • Zur Automatisierung und Vereinfachung von Verfahren in klinischen Laboratorien und Blutbanken geeignet