Elecsys® Anti-TPO

lowres.10724

Immunologischer in-vitro Test zur quantitativen Bestimmung von Thyreoperoxidase Antikörper in Humanserum und-plasma. Die anti-TPO-Bestimmung dient als Hilfsmittel zur Diagnose von autoimmunen Schilddrüsenerkrankungen.

Thyreoidea‑spezifische Peroxidase (TPO) befindet sich auf den Mikrosomen von Thyreozyten und wird an deren apikaler Zelloberfläche exprimiert. Das Enzym hat in Synergie mit Thyreoglobulin (Tg) eine essentielle Funktion bei der Jodierung von L‑Tyrosin sowie der chemischen Kopplung der daraus resultierenden Mono‑ und Dijodtyrosine zu den Schilddrüsenhormonen T4, T3 und rT3.1

TPO ist ein potentielles Autoantigen. Bei vielen auf Autoimmunität beruhenden Thyreoditiden werden erhöhte Serumtiter von Antikörpern gegen TPO gefunden.2  Der häufig anzutreffende Begriff “mikrosomale Antikörper (MAK)” resultiert aus der Zeit, als TPO als Antigen der durch Mikrosomen hervorgerufenen Autoimmunität noch nicht identifiziert war. Im klinischen Sinne können MAK und anti‑TPO synonym verwendet werden, auf der Testmethodenseite existieren allerdings Unterschiede.

Hohe anti‑TPO Titer werden in bis zu 90% der Patienten mit einer chronischen Hashimoto Thyreoiditis gefunden. Beim Morbus Basedow zeigen 70% der Patienten eine entsprechende Titererhöhung. Obwohl die Sensitivität des Verfahrens durch gleichzeitige Bestimmung weiterer Schilddrüsenantikörper (Anti‑TG, TSH‑Rezeptor-Antikörper‑TRAK) erhöht werden kann, schliesst ein negativer Befund eine Autoimmunerkrankung keineswegs aus. Die Höhe der Antikörper-Titer korreliert nicht mit der klinischen Aktivität der Erkrankung.3,4,5  

Initial erhöhte Titer können bei längerbestehender Erkrankung bzw. bei Eintreten einer Remission negativ werden. Treten Antikörper nach einer Remission wieder auf, ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls gegeben.6

Während herkömmliche mikrosomale Antikörper-Tests ungereinigte Mikrosomen als Antigenpräparation verwenden, kommt im anti‑TPO Test eine gereinigte Peroxidase zur Verwendung. Beide Verfahren zeigen bzgl. der klinischen Sensitivität vergleichbare Leistungen. Aufgrund des qualitativ hochwertigeren Antigens kann aber von anti‑TPO Tests eine bessere Chargenkonstanz sowie eine höhere klinische Spezifität erwartet werden. Der Elecsys Anti‑TPO Test verwendet rekombinantes Antigen und polyklonale anti‑TPO Antikörper.

Ermöglichen Sie eine schnelle und effiziente Labordiagnostik bei der Bestimmung von Schilddrüsenparametern. Profitieren Sie einfach per Mausklick und laden Sie Ihr Bestellformular herunter

Testeigenschaften

Testdauer

18 Minuten 

Testverfahren

Kompetitionsprinzip 

Kalibration

2-Punkt-Kalibration 

Probenmaterial

Serum, Li-, Na-, NH+4-Heparin, K3-EDTA-, Na-Citrat- und Na-Fluorid/K-Oxalat-Plasma

Probenvolumen

20 μL 

Messbereich

5–600 IU/mL 

Untere Nachweisgrenze

< 5 IU/ml

Referenzbereich/Cutoff

34 IU/mL 

Traceability/Rückführbarkeit NIBSC 66/387 
Referenzbereich/Cutoff 34 IU/mL 

Ihr Nutzen

Hohe klinische Aussagekraft

  • Standardisierung an internationalem Referenzmaterial NIBSC 66/387.
  • Gute Differenzierung von Gesunden versus Patienten mit Morbus Basedow bzw. Hashimoto-Thyreoiditis (klinische Spezifität: 95%, klinische Sensitivität: 77%)

Bestellinformationen

Bestellformular Elecsys® Anti-TPO

Material Testkonfiguration Materialnummer
Elecsys® Anti-TPO 100 Tests
06 368 590 190
PreciControl ThyroAB Gen. 2
2 x 2 x 2 ml 05 042 666 191

Referenzen

1 Pfannenstiel P, Saller B. Schilddrüsenkrankheiten – Diagnose und Therapie, 2nd edition. Berliner Medizinische Verlagsanstalt. 1995;28-30,141,169-172,200-201.

2 McIntosh RS, Asghar MS, Weetman AP. The antibody response in human autoimmune thyroid disease. Clin Sci 1997;(92)6:529-541.

3 Volpé R. Rational Use of Thyroid Function Tests. Crit Rev Clin Lab Sci 1997;34(5):405-438.

4 Feldt-Rasmussen U. Analytical and clinical performance goals for testing autoantibodies to thyroperoxidase, thyroglobulin, and thyrotropin receptor. Clin Chem 1996;42(1):160-163.

5 Utiger RD. The pathogenesis of autoimmune thyroid disease. N Eng J Med 1991;325:278-279.

6 Gutekunst R. Hashimoto-Thyreoiditis: Diagnostik und Verlaufskontrolle. In: Börner W, Weinheimer B (Hrsg.): Schilddrüse 1989. Walter de Gruyter, Berlin, New York 1991;348-355.